Hitze und Dürre

Leben außerhalb der Klimanische

Leben außerhalb der Klimanische: Bis 2070 herum werden Menschen, die jetzt schon in sehr heißen Weltregionen leben, immer öfter außerhalb der „Klimanische“ von ca. 11°C bis 15°C leben, in der die Menschheit die letzten 6000 Jahre verbracht hat. Bedingungen, die für Menschen (und ihre Tiere, und ihre Pflanzen) physiologisch zu heiß zum Überleben sind, herrschen derzeit auf 0,8% der Landoberfläche des Planeten (z.B. in der Sahara). Um 2070 werden es 19% sein, z.B. in Afrika, im Nahen und Mittleren Osten und in Nordchina. In diesen Regionen lebt ein Drittel der Menschheit.

(https://www.pnas.org/content/117/21/11350)

Rückzug der Inlandgletscher

Rückzug der Inlandgletscher: Gletscher haben die Funktion von Schwämmen – im Winter speichern sie Wasser, im Sommer geben sie es langsam wieder ab. In der zweiten Hälfte der 21. Jahrhunderts werden 60 – 80% der weltweiten Inlandgletscher abgeschmolzen sein. Dies hat gravierernde Folgen für den Trinkwasserhaushalt in vielen Regionen der Erde, insbesondere dort, wo ansonsten Wasserknappheit herrscht (z.B. Himalaya, Anden), aber auch in den Alpen.

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fenvs.2019.00091/full
https://www.nature.com/articles/s41558-018-0375-7
https://e360.yale.edu/features/andes-meltdown-new-insights-into-rapidly-retreating-glaciers

Tauender Permafrost

Tauender Permafrost: Durch extreme Hitzewellen in der Arktis taut dort der Permafrost. Etwa 24% aller Landoberfläsche ist Permafrost und enthält ungefähr die Hälfte allen organischen Materials, das in Böden gebunden ist. Durch tauende Böden wird Infrastruktur für ca. 4 Millionen Menschen gefährdet (Häuser. Straßen, Pipelines). Gravierender ist aber: Beim Auftauen werden gewaltige Mengen Methan und anderer Treibhausgase freigesetzt. Dies ist ein sich selbst verstärkender Kreislauf, der, einmal in Gang gekommen, nicht mehr zu stoppen ist.

https://www.thearcticinstitute.org/permafrost-thaw-warming-world-arctic-institute-permafrost-series-fall-winter-2020/
https://www.tagesspiegel.de/wissen/der-permafrostboden-taut-enorme-treibhausgas-emissionen-aus-der-arktischen-erde/25551088.html

Konflikte um Wasser

Konflikte um Wasser: Insgesamt, rein rechnerisch, steht der Menschheit auch in 2050 und darüber hinaus noch genug Süßwasser zur Verfügung. Tatsächlich führt aber heute schon Konkurrenz um Wasser zu Konflikten. Das World Economic Forum hat Konflikte um Wasser schon 2016 als eines der Top 5 Konflikterisiken bewertet. 2050 wird die Hälfte der Menschheit in Regionen leben, die mindestens einen Monat im Jahr unter Wasserknappheit leiden, 73% davon in China und Indien

https://climate-diplomacy.org/magazine/conflict/editors-pick-10-violent-water-conflicts
http://reports.weforum.org/global-risks-2016/part-1-title-tba/
https://www.nature.com/articles/ncomms15697
https://www.nature.com/articles/s41467-020-17038-2